Seite wählen

Italien in Fotos

Fotos von Italien, aufgenommen bei Spaziergängen in den Städten und Dörfern Italiens

Flüge buchen – Flüge + Hotels – Autovermietung

Sehenswürdigkeiten – Flughafentaxis

Informieren Sie sich vor der Buchung über die folgenden Sonderangebote: – Sehr gutes Frühstück inklusive – Kostenloses Zimmer-Upgrade – Kostenlose Stornierung – Keine Vorauszahlung erforderlich
Bezahlen Sie vor Ort – Nachhaltiges Reisen der Stufe 1 – Genius-Rabatt

Willkommen in Italien in Fotos, wo wir Sie einladen, in die bezaubernde Welt von Avigliana einzutauchen: – Avigliana ist eine Stadt und Gemeinde in der Region Piemont in Italien mit etwa 12.000 Einwohnern. Es liegt im Susa-Tal, etwa 25 km westlich von Turin, und ist für seine natürlichen und historischen Sehenswürdigkeiten bekannt. Eines der Hauptmerkmale von Avigliana sind seine beiden Seen, Lago Grande und Lago Piccolo, die Teil eines Naturparks sind, der Möglichkeiten zur Erholung und Tierbeobachtung bietet. Die Seen sind vulkanischen Ursprungs und von Hügeln und Wäldern umgeben. Ein weiteres Highlight von Avigliana ist die Sacra di San Michele, eine mittelalterliche Abtei, die auf einem felsigen Berg mit Blick auf das Tal steht. Die Abtei ist ein Symbol des Piemont und ein Meisterwerk der romanischen Architektur. Es ist auch mit der Legende vom Heiligen Gral und dem Roman „Der Name der Rose“ von Umberto Eco verbunden. Avigliana hat eine reiche Geschichte, die bis in die Langobardenzeit zurückreicht, als es eine strategische Festung war. Später wurde es von der Savoyer-Dynastie regiert, die hier eine Burg errichtete. Die Stadt war auch in mehrere Kriege und Belagerungen verwickelt, insbesondere durch die Franzosen, die die Burg im Jahr 1690 zerstörten. Heute ist Avigliana eine lebendige und charmante Stadt, die das ganze Jahr über zahlreiche kulturelle und gastronomische Veranstaltungen bietet. Es ist auch ein idealer Ausgangspunkt, um die nahegelegenen Berge und Skigebiete zu erkunden. Avigliana ist ein Reiseziel für diejenigen, die Natur, Geschichte und Kunst lieben.

Via Bacchiasso ist eine Straße in Avigliana, die von der Via Sant'Agostino zur Strada del Closio führt (Foto 1) – Via Sant'Agostino ist eine Straße in Avigliana, die vom Stadtrand bis zum Corso Laghi verläuft (Foto 2-3-4). ) – Corso Laghi ist eine Straße in Avigliana, die von der Via Sant'Agostino zur Via Giaveno führt (Foto 5-6-7-8-9-10-11-12) – Via San Pietro ist eine Straße in Avigliana. Es liegt in der Nähe des historischen Zentrums von Avigliana, einem Ort von kulturellem und historischem Interesse. Im historischen Zentrum finden Sie einige alte Gebäude, Kirchen und Denkmäler sowie einige Geschäfte, Restaurants und Bars. Eine der Attraktionen des historischen Zentrums ist die Kanonenkugel aus dem 17. Jahrhundert, die in einer Wand eines der alten Gebäude stecken blieb. (Fotos 13-14-15-16) – Via Garibaldi ist eine Straße in Avigliana, die vom Corso Laghi zur Via Umberto I führt und durch die Porta San Giovanni führt (Fotos 17-19-20-21-22-23-24) Porta San Giovanni ist eines der historischen Tore der Stadt Avigliana. Es liegt neben der Kirche San Giovanni aus dem 12. Jahrhundert. Das Tor war Teil eines Verteidigungssystems, das die Altstadt umgab, und es ist eines der wenigen, die heute noch intakt sind. Sie führt zur Piazza Conte Rosso, dem Hauptplatz der Stadt, wo Sie die mittelalterliche Architektur und das Schloss bewundern können. Porta San Giovanni ist ein Symbol der antiken und bezaubernden Atmosphäre von Avigliana. (Foto 23) – Via Oscar Borgesa ist eine Straße in Avigliana, die von Via Garibaldi zur Via Monte Pirchiriano führt (Foto 18)

Die Chiesa di San Giovanni ist eine Pfarrkirche in Aviglian. Sie ist dem heiligen Johannes dem Täufer und dem heiligen Apostel Petrus gewidmet und befindet sich in Umberto I. Er war ein Franziskanermönch und Maler, und einige seiner Werke sind in der Kirche erhalten. Die Kirche wurde im 12. Jahrhundert erbaut und weist einen romanischen Stil mit einem Glockenturm und einem Rosettenfenster auf. Der Innenraum besteht aus drei Schiffen und mehreren Kapellen, die mit Fresken, Gemälden, Statuen und Altären geschmückt sind. (Foto 25) – Via Umberto I ist eine Straße in Avigliana, die von Via Mario Bertai zur Piazza Conte Rosso führt (Fotos 26-40-41-42-43) – Piazza Conte Rosso ist ein historischer Platz in der Stadt Avigliana. Benannt ist es nach Amedeo VII. von Savoyen, der wegen seines roten Bartes auch Conte Rosso (Roter Graf) genannt wurde. Der Platz ist von mittelalterlichen Gebäuden mit gotischen Bögen und barocken Elementen umgeben, wie dem Rathaus, dem Beccaccini-Haus und der Chiesa di Santa Croce. In der Mitte des Platzes befindet sich ein monumentaler Brunnen aus dem 14. Jahrhundert. Der Platz ist eine beliebte Touristenattraktion und ein kultureller Mittelpunkt der Stadt. (Fotos 28-29-30-31-33-34) – Chiesa di Santa Croce ist eine Kirche an der Piazza Conte Rosso, dem historischen Platz von Avigliana. Die Kirche wurde im 17. und 18. Jahrhundert an der Stelle einer früheren Kirche aus dem 14. Jahrhundert erbaut, die dem Orden der Heiligen Dreifaltigkeit gehörte. Die Kirche hat einen Barockstil mit einem einzigen Kirchenschiff und sechs Seitenkapellen. Die Fassade ist mit Heiligen- und Engelsstatuen geschmückt und im Inneren befinden sich Gemälde lokaler Künstler. (Foto 31)

Via Porta Ferrata ist eine Straße in der Stadt Avigliana in der italienischen Region Piemont. Es befindet sich im historischen Zentrum der Stadt, in der Nähe der Piazza Conte Rosso, dem Hauptplatz. Via Porta Ferrata ist nach dem alten Tor benannt, das einst am Eingang der Stadt stand und im 19. Jahrhundert abgerissen wurde. Die Straße ist von mittelalterlichen und barocken Gebäuden gesäumt, von denen einige restauriert und in Geschäfte, Restaurants und Hotels umgewandelt wurden. Eines der bemerkenswertesten Gebäude an der Via Porta Ferrata ist Casa di Porta Ferrata, ein Haus aus dem 14. Jahrhundert mit einem gotischen Portikus und eleganten Fenstern. Das Haus wurde vom Architekten Alfredo D'Andrade entworfen, der es im Borgo Medioevale von Turin nachbildete (Fotos 35-36-37-38-39) – Via Mario Berta ist eine Straße in Avigliana, die von Via Umberto I bis Corso verläuft Laghi (Foto 44)

Via Norberto Rosa ist eine Straße in Avigliana, die von Via Piave bis zum Fußweg führt, der zum Castello di Avigliana führt. (Fotos 45-46-47-48-49-50) – Sentiero per il Castello ist ein Weg, der von Via Norberto Rosa zum Castello di Avigliana führt (Fotos 51-52-53-54-60) – Das Castello di Avigliana ist eine der ältesten Burgen im Piemont. Es wurde im 10. Jahrhundert von Arduino il Glabro, dem Markgrafen von Turin, erbaut und später von Adelaide von Susa erweitert und befestigt. Die Burg war ein strategischer Punkt für die Kontrolle des Val di Susa, wurde aber auch mehrmals von verschiedenen Armeen angegriffen und zerstört. Die Burg wurde schließlich 1691 von den französischen Truppen des Marschalls Catinat abgerissen. Von der Burg sind heute nur noch einige Ruinen erhalten, wie die elliptische Anordnung der Mauern, einige der Gehwege mit den Wachtürmen und einige unterirdische Räume mit Tonnengewölben Decken. Das Schloss liegt auf dem Gipfel des Monte Pezzulano und überblickt die Stadt Avigliana und ihre Seen. (Fotos 55-56-57-58-59)

Avigliana-Küche: – Bagna Cauda, ein scharfer Dip aus Knoblauch, Sardellen, Olivenöl und Butter. Es wird normalerweise mit rohem oder gekochtem Gemüse wie Artischocken, Paprika, Zwiebeln und Karotten serviert1. Bagna cauda ist ein typisches Gericht der piemontesischen Küche und wird oft in den Wintermonaten gegessen. – Tajarin: – eine Art frische Eiernudeln, die in dünne Streifen geschnitten werden. Tajarin kann mit verschiedenen Saucen wie Ragù, Trüffel oder Butter und Salbei gewürzt werden. Tajarin ist ebenfalls ein traditionelles Gericht der piemontesischen Küche und soll seinen Ursprung in der Langhe-Region haben. – Bonet: – ein Dessert aus Eiern, Milch, Zucker, Kakao, Amaretti-Keksen und Rum. Bonet wird in einer Form gebacken und dann auf einen Teller gestürzt. Es hat eine glatte und cremige Textur und einen reichen Schokoladengeschmack. Bonet ist ein weiteres typisches Dessert der piemontesischen Küche und wird oft zu festlichen Anlässen serviert.

leicht regen 11° C 10° C | 12° C 0.45 m/s 65 % 1007 hPa

Fotogalerie des Spaziergangs 1 – Via Bacchiasso bis Via S. Pietro
Ungefähr 1,41 km – o.88 Meilen

Der Spaziergang beginnt in – Via Bacchiasso – Via Sant’Agostino – Corso Laghi – Gehen Sie zurück zur Via S. Pietro – Via S. Pietro

Fotogalerie von Spaziergang 2 – Via Garibaldi bis Via Mario Berta
Ungefähr 1,05 km – 0,65 Meilen

Der Spaziergang beginnt in: Via Garibaldi – Via Oscar Borgesa – Via Garibaldi – Chiesa Parrocchiale dei SS. Giovanni e Pietro, Via Beato Angelico Testa – Via Umberto I – Piazza Conte Rosso – Via Piave – Piazza Conte Rosso – Via Porta Ferrata – Via Umberto I – Via Mario Berta

Fotogalerie von Spaziergang 3 – Via Norberto Rosa nach Castello
Ungefähr 0,52 km – 0,32 Meilen

Der Spaziergang beginnt in Via Norberto Rosa – Sentiero per il Castello – Castello