Seite wählen

Italien in Fotos

Fotos von Italien, aufgenommen bei Spaziergängen in den Städten und Dörfern Italiens

Flüge buchen – Flüge + Hotels – Autovermietung

Sehenswürdigkeiten – Flughafentaxis

Informieren Sie sich vor der Buchung über die folgenden Sonderangebote: – Sehr gutes Frühstück inklusive – Kostenloses Zimmer-Upgrade – Kostenlose Stornierung – Keine Vorauszahlung erforderlich
Bezahlen Sie vor Ort – Nachhaltiges Reisen der Stufe 1 – Genius-Rabatt

Willkommen in Italien in Fotos und tauchen Sie ein in die atemberaubende Schönheit Mailands, einer faszinierenden Stadt in der Region Lombardei: – Mailand ist eine Stadt der Kontraste, in der Geschichte und Moderne in Harmonie koexistieren. Sie ist die Hauptstadt der Region Lombardei, die zweitgrößte und reichste Italiens. Es ist außerdem das führende Finanz-, Industrie- und Kulturzentrum des Landes und ein globales Zentrum für Mode, Design und Innovation. Es wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. von den Kelten gegründet und wurde später Teil des Römischen Reiches. Von 286 bis 402 n. Chr. war sie die Hauptstadt des Weströmischen Reiches und erlebte den Aufstieg und Fall vieler Dynastien und Königreiche. Es war auch ein Zentrum der Kunst und des Lernens und zog Künstler und Gelehrte wie Leonardo da Vinci an, der einige seiner berühmtesten Werke in der Stadt hinterließ, darunter das Letzte Abendmahl und den Codex Atlanticus. Mailand beherbergt eine der größten und beeindruckendsten Kathedralen der Welt, den Duomo di Milano, dessen Fertigstellung mehr als 500 Jahre dauerte. Die Kathedrale ist mit mehr als 3.400 Statuen, 135 Wasserspeiern und 700 Figuren geschmückt und bietet Platz für 40.000 Personen. Es verfügt außerdem über die größten Buntglasfenster der Welt und eine Dachterrasse, die einen Panoramablick auf die Stadt und die Alpen bietet. Mailand ist auch für seine elegante und anspruchsvolle Architektur bekannt, die seine vielfältige und reiche Geschichte widerspiegelt. Sie können die Stilrichtungen Gotik, Renaissance, Barock, Neoklassizismus und Jugendstil in Gebäuden wie dem Castello Sforzesco, dem Palazzo Reale, dem Teatro alla Scala und der Galleria Vittorio Emanuele II bewundern. Letzteres ist eines der ältesten und schönsten Einkaufszentren der Welt und ein Symbol für Mailands Status als Modehauptstadt. Mailand ist nicht nur eine Stadt der Schönheit, sondern auch der Innovation und Kreativität. Es ist der Geburtsort einiger der bekanntesten italienischen Marken wie Armani, Prada, Versace und Dolce & Gabbana und veranstaltet zweimal im Jahr die prestigeträchtige Mailänder Modewoche. Darüber hinaus ist es führend im Design und veranstaltet die Mailänder Designwoche, die größte und einflussreichste Veranstaltung ihrer Art weltweit. Darüber hinaus ist Mailand ein Zentrum für Wissenschaft und Technologie und beherbergt das größte Wissenschaftsmuseum Italiens, das Museo Nazionale della Scienza e della Tecnologia Leonardo da Vinci, und das größte Ausstellungszentrum Europas, die Fiera Milano. Mailand ist auch eine Stadt der Kultur und Unterhaltung und bietet eine große Auswahl an Attraktionen und Aktivitäten für jeden Geschmack und jedes Alter. Genießen Sie Oper, Ballett und klassische Musik in der weltberühmten Scala oder zeitgenössische Kunst und Musik in der Triennale und im Hangar Bicocca. Sie können auch die reichen und vielfältigen Kunst- und Geschichtssammlungen der Pinacoteca di Brera, der Pinacoteca Ambrosiana und des Museo Poldi Pezzoli erkunden. Wenn Sie auf der Suche nach Grünflächen und Entspannung sind, können Sie den Parco Sempione, die Giardini Pubblici oder die Navigli besuchen, das Kanalsystem, das Leonardo da Vinci mitgestaltet hat. Mailand ist eine Stadt, die Sie mit ihrem Charme und ihrer Lebendigkeit überraschen und begeistern wird. Es ist eine Stadt, die Tradition und Innovation, Eleganz und Einfachheit, Kultur und Spaß vereint. Es ist eine Stadt, die Sie mit ihrer Schönheit und Vielfalt verlieben wird. Es ist eine Stadt, die Sie nie vergessen werden.

Der Mailänder Hauptbahnhof ist ein prächtiges Gebäude, das den Handel und die Mode der Stadt widerspiegelt. Er ist volumenmäßig der größte Bahnhof Europas und der zweitgrößte Italiens. Es verfügt über 24 Gleise, ein hoch aufragendes Glas- und Metalldach und eine atemberaubende Architektur, die Elemente des assyrisch-lombardischen Stils, der Washington Union Station und Pariser Gebäude vereint. Der Bahnhof wurde 1931 eingeweiht, um den alten Hauptbahnhof zu ersetzen, der für den zunehmenden Verkehr zu klein war. Der neue Bahnhof wurde von Ulisse Stacchini entworfen, der für seinen Entwurf einen Wettbewerb gewann. Der Bahnhof ist ein Symbol der Macht und des Prestiges Mailands und ein Ziel für Reisende aus aller Welt. Der Bahnhof beherbergt auch viele Geschäfte, Restaurants und Dienstleistungen, wie den Sala Freccia Club für Passagiere von Hochgeschwindigkeitszügen, den Sala Blu für Reisende mit Behinderungen und die KiPoint-Gepäckaufbewahrung. Der Bahnhof verfügt über Hochgeschwindigkeitsverbindungen nach Turin, Venedig, Verona, Bologna, Rom, Neapel, Salerno, Basel, Genf und anderen europäischen Städten. Außerdem gibt es regelmäßige tägliche Verbindungen zu Städten in ganz Italien. Täglich passieren über 320.000 Menschen den Bahnhof. (Fotos 1 bis 16) – Piazza Luigi di Savoia ist ein Platz im Zentrum von Mailand. Er ist nach dem ehemaligen König von Italien benannt, der in Turin geboren wurde und 1861 der erste Monarch des vereinten italienischen Staates wurde. Der Platz liegt in der Nähe des Bahnhofs Milano Centrale, der zu den verkehrsreichsten Bahnhöfen Europas zählt. Der Platz liegt auch in der Nähe vieler Geschäfte, Restaurants und Dienstleistungen, wie zum Beispiel der Big Bar Milano Srl, einem berühmten Café, das seit 1931 besteht. (Fotos 17-18-19-85-86-87) – Piazza Duca d'Aosta ist ein großer und belebter Platz in Mailand, Italien, vor dem Mailänder Hauptbahnhof. Es ist bekannt für den architektonisch beeindruckenden und majestätischen Mailänder Hauptbahnhof, mehrere Wolkenkratzer (einschließlich des Pirelli-Turms) und exklusive Hotels wie das Excelsior Hotel Gallia. Der Platz ist nach Herzog Amadeo I. von Savoyen benannt, der 1860 als erster Herzog von Savoyen Mailand besuchte. Der Platz ist seit jeher ein Treffpunkt politischer und sozialer Bewegungen, wie der italienischen Einigung im Jahr 1861 und der Faschisten März auf Rom im Jahr 1922. Auf dem Platz finden das ganze Jahr über verschiedene Veranstaltungen und Festivals statt, darunter die Mailänder Modewoche, der Weihnachtsmarkt und das Silvesterfeuerwerk. Der Platz ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar, da er durch einen Fußgängertunnel mit der U-Bahn-Station Hauptbahnhof verbunden ist. Von dort aus können Sie auch einen Bus oder ein Taxi nehmen, um andere Teile der Stadt zu erreichen. (Fotos 20 -21-22-23-88) – Via Vittor Pisani ist eine Straße in Mailand, die von der Piazza Duca d’Aosta zur Piazza della Repubblica führt. (Fotos 24-25) – Die Piazza della Repubblica ist ein großer Platz in Mailand, nördlich des historischen Zentrums, entlang der spanischen Stadtmauer. Er hat eine Fläche von 73.500 Quadratmetern und ist einer der größten Plätze der Stadt und Italiens. Es ist reich an Grünflächen und verfügt über hohe Gebäude wie das Denkmal für Giuseppe Mazzini und renommierte Hotels. Der Platz wurde um 1865 eröffnet, um den neuen Hauptbahnhof zu bedienen (die Eisenbahnlinie verlief durch die heutigen Straßen Tunesien, Ferdinando di Savoia und Libera). Der Bau des Bahnhofs erforderte die Eröffnung einer neuen Radialstraße (der heutigen Via Turati) für die Verbindung mit dem Stadtzentrum. Die neue Straße kreuzte durch eine bestehende Bastion durch einen Tunnel mit dem Namen Barriera Principe Umberto. Der neue Platz umschloss einen großen zentralen Garten, um den herum der Verkehr direkt zum Bahnhof führte. In den 1920er Jahren erhielt es den Namen Piazzale Fiume zu Ehren von Fiume (heute Rijeka), einer Stadt, die nach dem Zusammenbruch der Österreichisch-Ungarischen Monarchie im Ersten Weltkrieg italienisch werden musste. (Fotos 26-27)

Via Daniele Manin ist eine Straße in Mailand, die von der Piazza della Repubblica zur Piazza Cavour führt. (Fotos 28-29-30) – Via Alessandro Manzoni ist eine Straße in Mailand, die von der Piazza Cavour zur Piazza della Scala führt. (Fotos 31-32-33-35) – Die Kirche San Francesco di Paola ist eine katholische Kultstätte im historischen Zentrum von Mailand. Die Kirche wurde von den Minims in Auftrag gegeben, einem im 16. Jahrhundert vom Heiligen Franziskus von Paola gegründeten Orden, der zuvor eine der Heiligen Anastasia geweihte Kapelle bewohnt hatte, die 1623 durch einen Brand zerstört wurde. Der Bau der neuen Kirche begann im Jahr 1728 und wurde 1735 nach Entwürfen von Marco Antonio Bianchi fertiggestellt. Die Fassade blieb bis 1891 unvollendet, als Emilio Alemagna den oberen Teil im Barockstil hinzufügte. Das Innere der Kirche ist reich mit barocken Elementen wie Altarbildern, Fresken, Skulpturen und Gemälden geschmückt. Der Hauptaltar zeigt die Madonna mit Kind, dem Heiligen Erzengel Michael und dem Heiligen Franziskus von Paola von Giacomo Guerrini. Die ovalen Flachreliefs, die die Wunder des Heiligen Franz von Paola darstellen, wurden um 1753 von Gaetano Perego fertiggestellt. Die Gemälde in der Kirchenbibliothek, die den Triumph der Kunst und Wissenschaft (1754) darstellen, wurden von Giovanni Antonio Cucchi fertiggestellt. Er malte auch ein Altarbild mit der Darstellung des Heiligen Franz von Sales. Die Decke der Sakristei ist mit Fresken von Francesco Guala mit der Darstellung der Himmelfahrt der Jungfrau (1756-1757) versehen. Guala malte auch Leinwände mit Christus im Garten und Christus mit der Dornenkrone. Die Decke des Kirchenschiffs wurde von Giuseppe Giudici mit Fresken mit der Glorie des Heiligen Franziskus von Paola bemalt. (Foto 34) – Die Piazza della Scala ist ein zentraler Fußgängerplatz in Mailand, der durch den Durchgang der Galleria Vittorio Emanuele II mit dem Hauptplatz von Mailand, der Piazza del Duomo, verbunden ist. Es ist einer der schönsten und elegantesten Plätze der Welt und war Zeuge vieler historischer Ereignisse und künstlerischer Ausdrucksformen. Zu den Attraktionen auf der Piazza della Scala gehören: – Die Gallerie d’Italia, ein Museum, das drei historische Gebäude und außergewöhnliche Architekturstücke beherbergt, die Kunst, Architektur und Schönheit aus verschiedenen Epochen und Kulturen zeigen. Sie können die Ausstellungen zur Kunst des 19. Jahrhunderts, Cantiere del ’900 Art und The Caveau besuchen und die Dauerausstellungen mit Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen, Drucken, Fotografien und mehr genießen. – Der Palazzo della Scala, eine ehemalige Residenz des Herzogs von Modena, die 1598 von Carlo Maderno erbaut wurde. Heute ist es ein Kulturzentrum, in dem Konzerte, Opern, Ballette und andere Veranstaltungen stattfinden. Der Palast verfügt über eine prächtige Fassade mit Statuen mythologischer Figuren und allegorischer Szenen. (Fotos 36-37-38-39-40-41)

Die Galleria Vittorio Emanuele II ist eine atemberaubende Einkaufspassage im Zentrum von Mailand, Italien. Es wurde zwischen 1865 und 1877 erbaut und nach dem ersten König des Königreichs Italien benannt. Sie verbindet zwei der berühmtesten Wahrzeichen Mailands: den Dom und das Teatro alla Scala. Die Galleria verfügt über ein Glas- und Eisendach, das zwei Arkaden bedeckt, die sich in einem achteckigen Raum kreuzen. Das Dach hat eine große Kuppel und vier kleinere Laternen, die eine helle und luftige Atmosphäre schaffen. Auf dem Boden des achteckigen Raums befinden sich vier Mosaike, die die Wappen der vier Hauptstädte des Königreichs Italien darstellen: Turin, Florenz, Rom und Mailand. Die Galleria beherbergt einige der luxuriösesten und prestigeträchtigsten Marken der Welt, darunter Prada, Gucci und Louis Vuitton. Es gibt auch viele elegante Restaurants, Cafés und Bars, in denen Sie die exquisite italienische Küche und Kultur genießen können. Eines der ältesten und bekanntesten Lokale ist das Café Biffi, das 1867 eröffnet wurde und von vielen Prominenten und Künstlern frequentiert wurde. Die Galleria ist nicht nur ein Einkaufsziel, sondern auch eine kulturelle und historische Attraktion. Es war Zeuge vieler wichtiger Ereignisse und Ausdrucksformen der Kunst, wie der ersten öffentlichen Vorführung eines Films in Italien im Jahr 1896 und der Einweihung des Denkmals für Leonardo da Vinci im Jahr 1872. Wie viele andere ist es auch ein Ort des Aberglaubens und der Tradition Man glaubt, dass das Drehen auf dem Mosaik des Stiers aus dem Turiner Wappen Glück bringt. (Fotos 42-43-44-45) – Die Piazza del Duomo ist der Hauptplatz von Mailand, Italien, und einer der schönsten und beeindruckendsten Orte der Welt. Es ist nach dem Mailänder Dom, auch Duomo genannt, benannt, der ein Meisterwerk der gotischen Architektur und ein Symbol der Geschichte und Kultur der Stadt ist1. Die Piazza ist von einigen der wichtigsten Gebäude und Denkmäler Mailands umgeben. Der Domplatz, ein öffentlicher Raum, der 2013 vom Architekten Renzo Piano geschaffen wurde. Es verfügt über eine große Freilichtbühne, auf der Konzerte, Festivals und Veranstaltungen stattfinden. Dort befindet sich auch die Statua di Vittorio Emanuele II (eine Statue des ersten Königs eines vereinten Italiens, der von 1861 bis zu seinem Tod im Jahr 1878 regierte). Die Piazza del Duomo ist nicht nur ein Ort zum Bewundern der Architektur, sondern auch zum Genießen von Kunst, Kultur und Unterhaltung. Rund um die Piazza gibt es viele Restaurants, Cafés und Bars, in denen Sie köstliche italienische Küche und Getränke probieren können. (Fotos 46-47-48-49-50-51-52-53)

Die Piazza dei Mercanti ist ein zentraler Stadtplatz von Mailand. Sie liegt zwischen der Piazza del Duomo, die das Zentrum der modernen Stadt Mailand markiert, und der Piazza Cordusio. Es war im Mittelalter das Herz der Stadt und bewahrt dank der einzigartigen Gebäude, die es beherbergt, noch immer eine authentische mittelalterliche Atmosphäre. Zu den wichtigsten Gebäuden auf der Piazza dei Mercanti gehören: – Palazzo della Ragione: – Ein prächtiges Gebäude aus rotem Backstein, das 1990 eingeweiht wurde, um die Gerichte der Stadt zu beherbergen. Unter den beeindruckenden Veranden des Gebäudes befand sich der Markt der Stadt. – Casa Panigarola: – Ein wunderschönes Gebäude im gotischen Stil, das als Notarsitz diente und besonders durch seine Säulengänge beeindruckt. Es ist jetzt ein Restaurant. – Palazzo delle Scuole Palatine: – Ein im 17. Jahrhundert erbauter und von Carlo Buzzi entworfener Barockpalast, der ein ehemaliges Gebäude namens „Scuole del Broletto“ („Broletto-Schulen“) ersetzte. Viele berühmte Mailänder gingen hier zur Schule. – Loggia degli Osii: – Ein markantes Gebäude mit großen offenen Bögen, die mit Statuen und Wappen geschmückt sind. Hier fanden die richterlichen und notariellen Tätigkeiten der Stadt statt. Die Piazza dei Mercanti ist eine beliebte Touristenattraktion in Mailand und bietet einen Einblick in die Geschichte und Kultur dieser wunderschönen Stadt. (Fotos 54-55-56-57) – Piazza Cordusio ist ein Platz im Zentrum von Mailand, Italien. Der Name geht auf den Cors Ducis (Herzogshof) zurück, der sich zu langobardischen Zeiten auf dem Platz befand. Es ist bekannt für seine zahlreichen neoklassizistischen, eklektischen und Jugendstilgebäude, Banken und Postämter aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Auch wenn viele von ihnen inzwischen an einen anderen Ort verlegt wurden, ist er immer noch ein wichtiger Handelsplatz der Stadt und beherbergt den Palazzo delle Assicurazioni Generali (Palast der Assicurazioni Generali), den Palazzo del Credito Italiano (Palast des Credito Italiano) und den Palazzo delle Poste (Postpalast), ehemalige Borsa di Milano (ehemalige Mailänder Börse). Piazzale Cordusio beherbergt die U-Bahn-Station Cordusio und ist der Ausgangspunkt der eleganten Fußgängerzone Via Dante, die zum imposanten mittelalterlichen Castello Sforzesco, dem Mailänder Schloss, führt. (Fotos 58-59) – Via Dante ist eine Straße in Mailand, die von der Piazza Cordusio zum Largo Cairoli führt. (Fotos 60-62-63) – Via Rovello ist eine Straße in Mailand, die von Via Dante bis Via Cusani verläuft. (Foto 61) – Largo Cairoli ist ein großer Kreisverkehr, der sich am Ende der Via Dante befindet. (Fotos 64-65) – Piazza Castello ist ein Platz im historischen Zentrum von Mailand. Es liegt in der Nähe des Castello Sforzesco, einer mittelalterlichen Festung, die einst die Residenz der Familie Sforza war, die von 1450 bis 15351 die Herrscher Mailands war. Es ist ein beliebter Ort für Touristen und Einheimische gleichermaßen, die die lebhafte Atmosphäre und die kulturellen Veranstaltungen genießen. (Fotos 66-67-68-69-70-71-) – Castello Sforzesco ist eine mittelalterliche Festung in Mailand. Es wurde im 15. Jahrhundert von Francesco Sforza, Herzog von Mailand, auf den Überresten einer Festung aus dem 14. Jahrhundert erbaut. Später renoviert und erweitert, war sie im 16. und 17. Jahrhundert eine der größten Zitadellen Europas. Es beherbergt heute mehrere Museen und Kunstsammlungen der Stadt, darunter das Museo del Novecento, das Museo Egizio und die Pinacoteca di Brera. (Fotos 72-73)

Der Parco Sempione ist ein wunderschöner und weitläufiger Park im Herzen Mailands. Es ist ein großartiger Ort, um Natur, Kultur und Geschichte zu genießen. Der Park verfügt über eine grüne und üppige Landschaft mit Bäumen, Blumen und Gräsern auf einer Fläche von 38,6 Hektar. Es ist der perfekte Ort zum Entspannen, Picknicken oder für ein romantisches Date. Der Park verfügt über viele historische und architektonische Sehenswürdigkeiten, wie den Friedensbogen, die Arena Civica und das Civic Aquarium. Sie können die eleganten Gebäude bewundern, die die verschiedenen Epochen der Mailänder Geschichte widerspiegeln, vom Mittelalter bis zur Moderne. Der Park verfügt über eine vielfältige und reiche Fauna und Flora mit Hunderten von Tieren und Pflanzen, die in Harmonie leben. Im künstlichen See können Sie Vögel verschiedener Arten beobachten oder das Aquarium besuchen, um mehr über sie zu erfahren. Sie können im Park auch Hirsche, Eichhörnchen, Kaninchen und andere Säugetiere beobachten. Es herrscht eine lebendige und lebhafte Atmosphäre, da das ganze Jahr über zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten stattfinden. Sie können Konzerte, Festivals, Ausstellungen und Sportwettkämpfe genießen oder einfach nur den Leuten beim Spazierengehen oder Joggen zusehen. Der Park ist auch die Heimat vieler Studenten und Künstler, die zur La Triennale di Milano kommen, um dort zu studieren oder kreativ zu sein. Der Park hat einen einzigartigen und bezaubernden Namen: Sempione. Auf Italienisch bedeutet es „Simplonpark“ und bezieht sich auf den Simplonpass, der Italien mit der Schweiz verbindet. Der Name wurde 1888 von Emilio Alemagna gegeben, der den Park als Garten im englischen Stil gestaltete. (Fotos 74-75-76-77-78-79-80-81-82-83) – Piazza Sempione ist ein malerischer Platz im Herzen Mailands. Der Platz ist von historischen Gebäuden und üppigem Grün umgeben. Am nördlichen Ende des Platzes steht der Arco della Pace (Friedensbogen), ein im 19. Jahrhundert erbauter Triumphbogen. Der Bogen ist ein Symbol des Friedens und mit aufwendigen Schnitzereien und Skulpturen verziert. Auf dem Platz befindet sich auch der Sempione-Park, eine weitläufige Grünfläche, die eine entspannte Atmosphäre und einen atemberaubenden Blick auf die Stadt bietet. Der Park ist ein beliebter Ort zum Joggen, Picknicken und zum Beobachten von Menschen. Der Platz ist von Cafés, Restaurants und Geschäften umgeben, die eine Vielzahl lokaler Köstlichkeiten und Souvenirs anbieten. (Foto 84)

Via Giovanni Battista Pirelli ist eine Straße in Mailand, die von der Piazza Duca d’Aosta bis zur Via Filippo Sassetti führt. (Fotos 89-90-91-92) – Via Melchiorre Gioia ist eine Straße in Mailand, die von Bastioni di Porta Nuova zur Via Cozzi Via E. De Marchi führt. (Fotos 93-94-95-96-97) – Bastioni di Porta ist eine Straße in Mailand, die von der Piazza della Repubblica zur Piazza Venticinque Aprile führt. (Fotos 98-99) – Piazzale Principessa Clotilde ist ein Platz im Herzen Mailands. Es ist nach Prinzessin Clotilde von Savoyen benannt, der Frau von König Viktor Emanuel II. und der Mutter von König Umberto. Auf dem Platz befindet sich die Porta Nuova, ein neoklassizistisches Tor, das 1810 bis 1813 zum Gedenken an den Sieg Napoleons in der Schlacht von Lodi erbaut wurde. Es befindet sich am nördlichen Ende der Piazzale Principessa Clotilde, gegenüber dem Corso di Porta Nuova, einer der Hauptstraßen Mailands. Das Tor hat einen großen Bogen mit Statuen von Napoleon und seinen Marschällen auf jeder Seite. Es verfügt außerdem über vier kleinere Bögen mit Statuen allegorischer Figuren, die verschiedene Aspekte der italienischen Geschichte darstellen. Die Piazzale Principessa Clotilde ist ein beliebter Ort für Einheimische und Touristen gleichermaßen. (Fotos 100-101) – Viale Monte Santo ist eine Straße in Mailand, die von Bastioni di Porta Nuova bis zur Piazza della Repubblica führt. (Foto 102) – Via Galileo Galilei ist eine Straße in Mailand, die vom Viale Monte Santo zur Piazza Lina Bo Bardi führt. (Foto 103) – Giardini Indro Montanelli ist ein historischer Stadtpark im Mailänder Stadtteil Porta Venezia. Der Park wurde 1784 angelegt und ist der älteste Stadtpark Mailands. Es erstreckt sich über eine Fläche von 172.000 Quadratmetern und beherbergt mehrere bemerkenswerte Gebäude wie das Naturhistorische Museum und das Ulrico-Hoepli-Planetarium. Der Park ist auch für seine geometrischen Blumenbeete, großen, von Bäumen gesäumten Wege sowie künstlichen Hügel, Felsen und Seen bekannt. Die Gestaltung des Parks wurde von französischen Gärten beeinflusst und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen gleichermaßen. Es ist ein großartiger Ort zum Entspannen, Spazierengehen und Genießen der Schönheit der Natur im Herzen Mailands. (Fotos 104-105-106-107-108) – Viale Brianza ist eine Straße in Mailand, die von Viale Lunigiana bis Piazzale Loretoi verläuft. (Fotos 109-110-112) – Via Giulio e Corrado Venini ist eine Straße in Mailand, die von der Piazza Caiazzo zur Via Sant’Alessandro Sauli führt. (Foto 111) – Viale Monza ist eine Straße in Mailand, die vom Piazzale Loreto bis zur Viale Ercole Marelli verläuft. (Foto 113-156) – Piazzale Loreto ist ein wichtiger Stadtplatz in Mailand. Er liegt am Ende des Corso Buenos Aires und am Anfang der Viale Monza und der Via Padova. Der Name Loreto stammt von einem alten Heiligtum, das sich dort befand und der Muttergottes von Loreto, einer Stadt in der Provinz Ancona, gewidmet war. Der Piazzale Loreto war Zeuge einiger der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte Italiens, insbesondere während des Zweiten Weltkriegs. Am 10. August 1944 war es Schauplatz einer öffentlichen Hinrichtung von 15 Mailänder Zivilisten durch die deutschen Besatzungsbehörden, die als Vergeltung für einen Partisanenangriff auf einen deutschen Militärkonvoi ausgewählt worden waren. Die Hingerichteten wurden mehrere Tage lang ausgestellt und wurden als „Märtyrer des Piazzale Loreto“ bekannt. Am 28. April 1945 war der Piazzale Loreto auch der Ort, an dem Benito Mussolinis Leiche kopfüber an einem Metallträger über einer Tankstelle aufgehängt wurde. Mussolini war zwei Tage zuvor zusammen mit seiner Geliebten Clara Petacci und einigen anderen hochrangigen Faschisten in der Nähe des Comer Sees von Partisanen gefangen genommen und erschossen worden. Ihre Leichen wurden nach Mailand gebracht und einer großen wütenden Menschenmenge zur Beleidigung und körperlichen Misshandlung zur Schau gestellt. Am nächsten Tag wurde ein weiterer faschistischer Führer, Achille Starace, der in Mailand gelebt hatte, von Regierungstruppen erkannt und verhaftet. Er wurde den Partisanen übergeben, die ihn vor Gericht stellten und zum Tode verurteilten. Er wurde zum Piazzale Loreto gebracht und Mussolinis Leiche gezeigt, bevor er selbst hingerichtet wurde. (Foto 114)

Via Andrea Costa ist eine Straße in Mailand, die vom Piazzale Loreto zur Piazza Francesco Durante führt (Fotos 115 -117) – Piazza Francesco Durante ist ein kleiner Platz im Stadtzentrum von Mailand. Es liegt in der Nähe des Piazzale Loreto, einem großen Stadtplatz, der Zeuge einiger der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte Italiens war, insbesondere während des Zweiten Weltkriegs1. Die Piazza Francesco Durante ist nach Francesco Durante benannt, einem Maler und Architekten aus dem 16. Jahrhundert, der einer der Gründer der Mailänder Akademie der Schönen Künste war. (Fotos 118-119) – Via Andrea Maria Ampère ist eine Straße in Mailand, die von Via Edoardo Bonardi zur Piazza S. Materno führt (Foto 120) – Via Casoretto ist eine Straße in Mailand, die von Via Andrea Maria Ampère zur Piazza Francesco Durante führt (Fotos 121-122) – Via Feltre ist eine Straße in Mailand, die von Via Pordenone zur Via Padre Lodovico Morell S. J. führt. (Foto 123) – Parco Lambro ist ein wunderschöner Park in Mailand, der eine grüne Oase in der Stadt bietet. Es liegt am Fluss Lambro, der durch den Park fließt und eine natürliche Landschaft schafft. Der Park wurde 1936 von Enrico Casiraghi mit dem Ziel entworfen, die lombardische Landschaft zu bewahren und hervorzuheben. Der Park verfügt über drei künstliche Hügel, zwei (heute ausgetrocknete) Teiche und ein Wegenetz, auf dem Besucher die Natur und die Aussicht genießen können. Der Park verfügt auch über einige historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten, wie die Cascina San Gregorio Vecchio, einen Bauernhof, der noch heute Heu für Tiere produziert, und die Cascina Mulino Torrette, eine Mühle, in der sich eine Vereinigung freiwilliger Umweltschützer befindet. Parco Lambro ist ein großartiger Ort zum Entspannen, Spaß haben, Sport treiben oder mit Ihrem Hund spielen. In der Nähe finden Sie auch einige Restaurants und Geschäfte, wenn Sie einen Snack zu sich nehmen oder etwas kaufen möchten. Der Parco Lambro steht allen kostenlos zur Verfügung und verfügt über verschiedene Bereiche für unterschiedliche Aktivitäten: Sport, Spiele, Skateboarden, Discgolf usw. Parco Lambro ist einer der beliebtesten Parks in Mailand und zieht viele Menschen an, die der geschäftigen Stadt entfliehen möchten Leben. Wenn Sie auf der Suche nach einer Grünfläche in Mailand sind, sollten Sie den Parco Lambro besuchen. (Fotos 124 bis 144) – Via Soperga ist eine Straße in Mailand, die von der Piazza Luigi di Savoia zur Piazza Luigi di Savoia führt. (Fotos 145-146) – Giardino degli Artisti ist ein wunderschöner und künstlerischer Platz im Mailänder Stadtteil Navigli. Er wurde 2017 im Rahmen einer Bürgerinitiative zur Wiederbelebung des Gebiets und zur Förderung von Kultur und Kreativität angelegt. Der Platz ist nach dem Giardino degli Aranci benannt, einem historischen Garten, der sich in der Nähe befand und in den 1960er Jahren durch die Stadtentwicklung zerstört wurde. (Fotos 147-148) – Via Nino Oxilia ist eine Straße in Mailand, die von Via Soperga bis zur Piazza Morbegno führt. (Fotos 149-150-151) – Chiesa Parrocchiale di Santa Maria Beltrade ist eine katholische Kirche im Mailänder Stadtteil Navigli. Es ist Santa Maria Beltrade gewidmet, einer spanischen Nonne aus dem 12. Jahrhundert, die in Mailand ein Kloster gründete und für ihren Glauben den Märtyrertod erlitt. Die Kirche wurde 1928 erbaut und hat einen neugotischen Stil mit einem Glockenturm und einem Rosettenfenster. Im Inneren befinden sich Fresken, Gemälde und Skulpturen, die das Leben von Santa Maria Beltrade und anderen Heiligen darstellen. In der Kirche finden auch verschiedene kulturelle Veranstaltungen und Aktivitäten wie Konzerte, Ausstellungen, Workshops und Festivals statt. (Fotos 151-152) – Piazza Morbegno ist ein Platz im Mailänder Stadtteil Navigli. Der Platz wurde nach Morbegno benannt, einer Adelsfamilie, die einen Teil des Landes in der Gegend besaß. Die Piazza Morbegno war im Laufe der Jahrhunderte Zeuge vieler Ereignisse und Veränderungen, wie Kriege, Brände, Überschwemmungen und Stadtentwicklung. Heute ist die Piazza Morbegno ein lebendiger und lebendiger Ort, an dem Menschen Natur, Kunst und Kultur genießen können. (Fotos 153-154-155) – Via Pietro Crespi ist eine Straße in Mailand, die von der Viale Monza zur Via Giuseppe Giacosa führt. (Fotos 157-158) – Via Giuseppe Giacosa ist eine Straße in Mailand, die von Via Padova bis Viale Monza verläuft. (Fotos 159-160)

Parco Trotter ist ein wunderschöner und historischer Park in Mailand. Hier befand sich einst ein antikes Hippodrom, in dem jahrhundertelang Pferderennen stattfanden. Der Park wurde nach dem Traber benannt, einer Art Pferderennen, das seinen Ursprung in England hat und bis 1924 in Mailand beliebt war. Der Park verfügt über eine reiche Vielfalt an Pflanzen und Bäumen, von denen einige selten und Jahrhunderte alt sind. Zu sehen sind Zedern aus dem Libanon und dem Himalaya, Olmen aus Sibirien und Roteichen aus Amerika. Der Park verfügt außerdem über eine bezaubernde Kapelle, einen Brunnen, ein Schwimmbad und einen Kinosaal, die Teil der Casa del Sole waren, einer Schule für an Tuberkulose erkrankte Kinder, die von 1920 bis 1945 im Park betrieben wurde3. Die Casa del Sole war eine davon eine der ersten Schulen in Europa, die innovative Pädagogik basierend auf Deweys Philosophie einsetzte. Die Schule bot Aktivitäten wie Outdoor-Unterricht, Theater, Kino, Landwirtschaft, Sport und Schwimmen an3. Auch heute noch ist die Casa del Sole eine Bildungseinrichtung, die Studierende unterschiedlicher Herkunft und Kultur willkommen heißt. Im Parco Trotter sind auch mehrere Vereine und Clubs ansässig, die kulturelle Veranstaltungen und Aktivitäten für die Öffentlichkeit organisieren. In diesem lebhaften Park können Sie Konzerte, Ausstellungen, Workshops, Festivals und mehr genießen. Parco Trotter steht allen offen, die sich entspannen, Spaß haben, etwas Neues lernen oder neue Leute kennenlernen möchten. Es ist ein Ort, an dem Sie die Geschichte und Kultur Mailands in einer natürlichen Umgebung erleben können. (Fotos 160-161-162-163-164-165-166-167-168)

Mailänder Küche: – Mailand ist eine Stadt mit einer reichen kulinarischen Tradition, die von ihrer geografischen Lage und historischen Ereignissen beeinflusst wird. Einige der berühmtesten Gerichte Mailands sind: – Risotto alla Milanese: – Ein cremiges Reisgericht, gekocht mit Safran, Butter und Käse. Es wird oft mit Ossobuco, einer geschmorten Kalbshaxe, serviert. – Cotoletta alla Milanese: – Ein paniertes und gebratenes Kalbsschnitzel, meist serviert mit einer Zitronenscheibe oder einem grünen Salat. Es ähnelt dem österreichischen Wiener Schnitzel, ist jedoch dicker und hat einen Knochen. – Mondeghili: – Fleischbällchen aus gehacktem Rind- und Schweinefleisch, gemischt mit Brot, Eiern, Käse und Petersilie. Sie werden frittiert und dann in einer Tomatensauce gekocht. – Panettone: – Ein süßer Brotlaib mit Rosinen und kandierten Früchten, der traditionell zu Weihnachten und Neujahr gegessen wird. Es soll im 15. Jahrhundert in Mailand entstanden sein, als ein Bäcker namens Toni seinem Brotteig Butter und Zucker hinzufügte, um seine Geliebte zu beeindrucken. – Cassoeula: – Ein herzhafter Eintopf aus Schweinerippchen, Würstchen und Kohl, der stundenlang in einem Topf gekocht wird. Es ist ein typisches Wintergericht, das normalerweise mit Polenta gegessen wird.

aufgelockert bewölkt 13° C 12° C | 14° C 1.54 m/s 83 % 1011 hPa

Hauptbahnhof

Fotogalerie von Spaziergang 1 – Piazza Luigi di Savoia bis Via Daniele Manin
Ungefähr 1,45 km – 0,90 Meilen

Der Spaziergang beginnt an der Piazza Luigi di Savoia – Piazza Duca d’Aosta – Via Vittor Pisani – Piazza della Repubblica – Via Daniele Manin

Fotogalerie von Spaziergang 2 – Piazza Cavour bis Piazza del Duomo
Ungefähr 1,30 km – 0,81 Meilen

Der Spaziergang beginnt an der Piazza Cavour – Via Alessandro Manzoni – Chiesa di San Francesco di Paola, Via Alessandro Manzoni – Via Alessandro Manzoni – Piazza della Scala – Galleria Vittorio Emanuele II – Piazza del Duomo

Fotogalerie von Spaziergang 3 – Piazza del Duomo bis Piazza Sempione
Ungefähr 2,51 km – 1,56 Meilen

Der Spaziergang beginnt an der Piazza del Duomo – Piazza dei Mercanti – Piazza Cordusio – Via Dante – Via Rovello – Via Dante – Largo Cairoli – Piazza Castello – Castello Sforzesco – Parco Sempione

Fotogalerie von Spaziergang 4 – Piazza Luigi di Savoia Tto Giardini Indro Montanelli
Ungefähr 3,00 km – 1,86 Meilen

Der Spaziergang beginnt an der Piazza Luigi di Savoia – Piazza Duca d'Aosta – Via Giovanni Battista Pirelli – Via Melchiorre Gioia – Bastioni di Porta Nuova – Piazzale Principessa Clotilde – Bastioni di Porta Nuova – Viale Monte Santo – Via Galileo Galilei – Viale Monte Santo – Piazza della Repubblica – Giardini Indro Montanelli

Fotogalerie von Spaziergang 5 – Viale Brianza zum Parco Lambro, Via Feltre
Ungefähr 3,24 km – 2,01 Meilen

Der Spaziergang beginnt in der Viale Brianza – Via Giulio e Corrado Venini – Viale Brianza – V.le Monza – Piazzale Loreto – Via Andrea Costa – Via Giovanni Ricordi – Via Andrea Costa – Piazza Francesco Durante – Via Andrea Maria Ampère – Via Casoretto – Via Feltre – Parco Lambro

Fotogalerie des Parco Lambro

Fotogalerie von Spaziergang 6 – Via Soperga zum Parco Trotter, Via Giuseppe Giacosa
Ungefähr 1,51 km – 0,94 Meilen

Der Spaziergang beginnt in Via Soperga – Giardino degli Artisti, Via Soperga – Via Nino Oxilia – Chiesa Parrocchiale di Santa Maria Beltrade, Via Nino Oxilia – Via Nino Oxilia – Piazza Morbegno – Via Luigi Varanini – V.le Monza – Via Pietro Crespi – Via Giuseppe Giacosa – Parco Trotter, Via Giuseppe Giacosa